Das Jauntaler Bauernbier

Die Zutaten

Zum Brauen werden vier Zutaten benötigt: Wasser, Malz, Hopfen und Hefe. 

Hier erhalten Sie eine kleine Einführung in die Rohstoffe und die Geschichte des Bieres. 

Malz ist zum Keimen gebrachtes Getreide. Wasser ist der wichtigste Braustoff. Dennoch ist Wasser nicht gleich Wasser, wodurch auch jedes Bier seine eigene Note erhält. Der Hopfen ist eine Rankpflanze, die bis zu 6 m hoch wird. Zum Brauen wird der weibliche unbefruchtete, zapfenartige Blütenstand, die sogenannte Dolde, verwendet. 

„Der Brauer macht die Würze - Die Hefe macht das Bier" Die abgekühlte Würze wird mit der Bierhefe beimpft – die Gärung kann beginnen...

 

Bier ist eines der ältesten Kulturgetränke der Welt. Schon die Sumerer kannten ein Gebräu aus Getreide etwa 4000 v.Chr. Die Ägypter und die Babylonier brauten sehr kräftige Biere.  Bis zur ersten Jahrtausendwende war das Brauen in erster Linie Frauensache. Erst nachdem die Mönche auf die Idee kamen, flüssiges Brot für die Fastenzeit zu schaffen, wurden die Frauen von ihrer Aufgabe zu brauen verdrängt. Den Mönchen haben wir den Hopfen im Bier zu verdanken. Wasser, Hopfen und Gerste wurden erst mit dem Reinheitsgebot von 1516 durch Herzog Wilhelm IV zu den einzigen Bestandteilen von Bier.